logo

Alle Artikel anzeigne

Wie kann ich ein "Akteur" der Krankheit werden?

RATSCHLAG

Giacomo di Falco

Von : Giacomo di Falco

Veröffentlicht Es gibt 6 Monate

"Angesichts des Umbruchs, den die Ankündigung der Krankheit verursacht hat, kann es sein, dass sich Dein Leben völlig verändert hat. Du hast seitdem das Gefühl, dass es einen sehr starken "Bruch" in Deinen Projekten gegeben hat.

Und es ist wahr, etwas sehr Wichtiges in Dir verändert sich grundlegend: Dein Glaubenssystem. Und am Anfang hast Du vielleicht das Gefühl, dass Du die Situation durchlebst. Dein Handlungsspielraum bleibt jedoch bestehen und kann sogar noch wachsen! Er wird sogar von einer Zunahme Deiner Klarheit über die Welt um Dich herum begleitet.

Denn die Ankündigung hat sicherlich einige große Unterschiede in Deiner Sichtweise auf die Welt gebracht, die Dir im ersten Moment ein Gefühl der "Verschiebung" geben können.

Du bist in der Tat klarer als andere zu diesem Thema geworden. Es ist oft notwendig, das durchgemacht zu haben, was Du durchgemacht hast, um zu verstehen, dass unsere Kontrolle über die Außenwelt sehr begrenzt ist!

Und je mehr Du Dich an diesen Gedanken gewöhnst, desto mehr wirst Du verstehen, wie es auf der anderen Seite möglich ist, eine ganz neue Art von Kontrolle zu erlangen, die nicht vergeblich ist: die Kontrolle über Dich selbst, über Deine Gedanken, Deine Überzeugungen und Deine Emotionen.

Um in dieser neuen, offeneren Denkweise voranzukommen, ist es natürlich wichtig, sich nicht vor allem zu verschließen; alles, was Dir helfen kann, ist gut. Für manche mag es Sophrologie sein. Für andere ist es Meditation oder Akupunktur. Je mehr Facetten, desto mehr wirst Du das Leben doppelt so sehr genießen können!"

Giacomo Di Falco, Psycho-Onkologe

share